27. April 2020

Tiflis (Georgien): Sehenswürdigkeiten und Reisetipps

Tiflis Sehenswürdigkeit: Haus mit typischem Holzbalkon

Eine Stadt im Aufbruch – in Tiflis (Tbilisi), der Hauptstadt von Georgien treffen morbider Charme auf herausgeputzte Hausfassaden, alte Sowjetdenkmäler auf futuristische Bauten, Orient auf Europa und Tradition auf Moderne

Mit ihren ornamentverzierten Holzbalkonen, alten Kirchen, verwunschenen Hinterhöfen, charmant alten Häusern mit bröckelnder Fassade, Festungen, Bädern im orientalischen Stil, einem pulsierenden Nachtleben und vielen kulturellen Highlights hat Tbilisi mein Herz im Sturm erobert.

Wieso du genau jetzt nach Tiflis reisen solltest, was du in der multikulturellen und multireligiösen Stadt alles erleben und welche Sehenswürdigkeiten du in Tiflis entdecken kannst, erfährst du in diesem Blogpost.

Wenn Du mehr über Georgien und meinen Roadtrip durch dieses wunderschöne Land lesen möchtest, findest Du hier viele weitere Tipps und Informationen zu Georgien. 


Tiflis, Tbilissi oder Tbilisi?

Doch bevor ich meine Tipps für Tiflis mit dir teile und dir meine Top 7 der Sehenswürdigkeiten vorstelle, will ich erst noch eine wichtige Frage klären: Wie heißt die wunderschöne Hauptstadt Georgiens denn nun richtig? Tiflis, Tbilissi oder Tbilisi?

Ursprünglich hieß die Stadt der warmen Quellen (tbili = warm) Tphilisi, woraus die in Russland und Europa geläufige Variante Tiflis entstand. 1936 aber beschloss die damalige sowjetische Staatsregierung im Zuge einer umfassenderen Städteumbenennung aus Tiflis Tbilisi zu machen. Während die Länder der Sowjetunion – also auch die ehemalige DDR – die Namen Tbilisi bzw. Tbilissi (beide Schreibweisen sind korrekt) nutzten, hielt West-Deutschland weiterhin an Tiflis fest – und so ist der alte Name auch heute noch geläufig im deutschen Sprachgebrauch. Doch der offizielle Name der georgischen Hauptstadt lautet Tbilissi. Entscheidender ist jedoch die Aussprache – die erfrage aber am besten bei einem der Einheimischen 😉


Aussicht Tiflis Georgien

Meine 7 Tipps und Sehenswürdigkeiten von Tiflis

Tipp #1 – Die Altstadt von Tiflis

Wenn ich an die Altstadt von Tiflis denke, kommen mir sofort hölzerne Balkone, charmante Innenhöfe, verfallene wie auch wunderschön restaurierte Jugendstil-Villen, maurische Fassaden, versteckte Kirchen, unzählige Treppen, Kopfsteinpflaster und der Geruch der Schwefelbäder in den Sinn: die wunderschöne Altstadt von Tiflis ist geprägt von vielen Stilen und beherbergt unzählige Sehenswürdigkeiten.
Zieh’ dir bequeme Schuhe an, nimm’ deine Kamera mit und lass dich einfach durch die verwinkelten Gassen der Altstadt treiben. Entdecke zum Beispiel die Sioni-Kathedrale, das verspielte Haus mit schiefem Uhrturm, welches das Rezo Gabriadze-Marionettentheater beherbergt und die vielen alten Wohnhäuser im sogenannten „Tbilisser Stil“ mit großzügigen Treppenaufgängen, offenen, ornamentreichen Holzbalkonen und geschlossenen Erkern.

Mein Tipp: Eines der schönsten Häuser mit wunderschönem Innenhof findest du in der Ietim-Gurji Street.
Auf diesem Hof kann ich dir auch gleich zwei sehr schöne Apartments empfehlen – ohne zu wissen, dass beide auf einem Hof sind, habe ich bei meiner Ankunft in Georgien im Art Apartment in Old Tbilisi und vor meiner Rückreise im Apartment in Old Tbilisi gewohnt. 

Kulturtipp: Das Rezo Gabriadze-Marionettentheater genießt Kultstatus im theaterverrückten Georgien. Die Vorführungen in Tbilisi sind sehr beliebt: wenn du die einmalige Atmosphäre erleben willst, solltest du dir vorab Karten bestellen.


Tipp #2 – Tiflis‘ Schwefelbäder im orientalischen Bäderviertel

Bei deinem Bummel durch die Altstadt werden dir am östlichen Ufer des Mtkvari und unterhalb der Narikala Festung sicherlich auch die kleinen Kuppeln der historischen Backsteinhäuser auffallen – doch du wirst es auch riechen: jetzt bist du in Abanotubani, dem Bäderviertel von Tiflis. Nachdem du ein wenig durch die Gassen spaziert bist und die berühmten Schwefelbäder mit ihren bunten Mosaikfassaden von außen bewundert hast, nimm dir die Zeit und besuche selbst eines der Bäder. Ein Bad im Schwefelwasser soll nicht nur entzündungshemmend, durchblutungsanregend und eine Wohltat für die Atemwege sein, es wird ihm auch eine reinigende Wirkung auf Körper und Seele nachgesagt.


Getting the scrub – ein schwefeliges Vergnügen

Im orientalisch anmutenden Ambiente legst du dich in das zwischen 37 und 47 Grad Celsius warme, wohltuende (wenn auch übel riechende) Schwefelwasser. Länger als 20 Minuten am Stück solltest du jedoch nicht im Wasser bleiben. Optional kannst du verschiedene Behandlungen, z.B. ein Peeling hinzu buchen. Und das ist ein Erlebnis für sich: Nach circa 25 Minuten klopft es an der Tür und eine Servicemitarbeiterin im Bademantel betritt den Raum, bepackt mit Eimer, Seife, Baumwolltuch und einem Waschhandschuh. Ohne viele Worte entledigt sie sich ihres Bademantels und deutet dir, nun im Bikini vor einem stehend, auf der Steinpritsche Platz zu nehmen. Mit einem Peelinghandschuh wird deine Haut dann erst einmal ordentlich abgeschrubbt. Und das im wahrsten Sinne des Wortes: die oberste Hautschicht löst sich nach und nach, es beginnt leicht zu brennen und die verbliebene Haut rötet sich leicht. Platsch – nichtsahnend und vollkommen unerwartet bekommst du dann den ersten Eimer sehr warmes Schwefelwasser über Kopf und Rücken geschüttet. Glücklich, wenn du nicht – wie ich – dein Handtuch auf die Steinliege gelegt hast – denn das ist nun klatschnass. Von diesem Schreck gerade erholend, findest du dich dann auch schon inmitten von Schaum wieder. Mithilfe eines Baumwolltuches wirst du dann einer kleinen Seifenprozedur unterzogen, es blubbert und schäumt und jeder – wirklich jeder Winkel deines Körpers wird ordentlich eingeseift. Es folgen noch ein paar Eimer heißes Wasser und eine abschließende Massage – puh geschafft!
Völlig erschöpft, mit rosig, babyweicher Haut, hochrotem Kopf (von der Wärme) und glücklich verlässt du schließlich das Bad und fühlst dich wie neugeboren.

Mein Tipp: Ich selbst war im Chreli Abano und kann dir das Bad sehr empfehlen. Wenn du wie ich ein privates Bad mieten möchtest, solltest du dir vorab einen Termin reservieren – das kannst du entweder direkt vor Ort im Bad oder auch über die Website erledigen. Das Bad hat für eine Stunde circa € 15, die Peeling-Behandlung etwa € 6 gekostet. Badesachen brauchst du nicht; ein Handtuch kannst du mitbringen oder auch für kleines Geld vor Ort leihen.


Tipp #3 – Narikala Festung & Kartlis Deda

Über den Dächern der Altstadt befindet sich die Narikala Festung. Von der im 3. Jahrhundert erbauten Verteidigungsanlage sind heutzutage nur noch die Ruinen der einst wichtigen Burg zu bewundern. Hier oben liegt dir die Stadt zu Füßen und du kannst einen traumhaften Blick auf Tiflis bis weit ins Hinterland genießen.
Die Besichtigung der Festung ist kostenlos und mit ein paar kleinen Klettereinlagen kannst du die Anlage bis ganz nach oben erklimmen.
Besonders stimmungsvoll ist ein Besuch zur blauen Stunde und zum Sonnenuntergang.

Über den Panoramaweg vorbei am Botanischen Garten gelangst du direkt zur 20 Meter hohen Statue Kartlis Deda. Die „Mutter Georgiens“ hält in der linken Hand eine Schale Wein, was symbolisch für die Gastfreundschaft der Georgier steht, das Schwert in der rechten Hand versinnbildlicht die Bereitschaft, das Vaterland zu verteidigen.

Die Festung erreichst du entweder zu Fuß von der Altstadt kommend oder ganz bequem mit der Seilbahn, von welcher du fantastische Ausblicke auf die Stadt und die Festung genießen kannst. Die Seilbahn startet im Rike-Park, kostet ungefähr € 0,60 pro Person und kann mit der aufladbaren Metrokarte bezahlt werden. 


Tipp #4 – Mit der Seilbahn hoch hinauf: Funicular Mtatsminda

Einen atemberaubenden Ausblick hast du auch vom Mtatsminda, dem „heiligen Berg“. Mit der Funicular-Standseilbahn gelangst du zum Mtatsminda Park, einem fast schon surreal wirkenden Vergnügungspark 270m über Tiflis. Hier findest du ein Restaurant, Fahrgeschäfte für Kinder und Erwachsene und vor allem hervorragende Aussichtspunkte auf die Hauptstadt Georgiens und das Kaukasusgebirge.


Tipp #5 – Bethlehem Viertel

Oberhalb der Altstadt befindet sich eines meiner Lieblingsviertel von Tiflis: das früher hauptsächlich von jüdischen Handwerkern bewohnte Bethlehem-Viertel.
Über Treppen und enge Gassen gelangst du in einen der ältesten Teile der georgischen Hauptstadt.
Neben einem persisch-zoroastrischen Feuertempel aus dem 5. Jahrhundert und originellen, teils schon restaurierten Häusern in „Tbilissi-Stil“, kannst du im Bethlehem-Viertel eines der schönsten Häuser entdecken: das 2004 restaurierte Wohnhaus in der Betlemi (Bethlehem) Straße, mit dekorativem Holzbalkon und den wunderschönen bunten Glasfenstern ist ein Zeitzeugnis der verspielten Architektur dieser Stadt um die Jahrhundertwende und zählt zu meinen schönsten Entdeckungen in Tiflis.

Haus mit bunten Fenstern Tiflis Georgien

Tipp #6 – Neu-Tiflis und Fabrika

Passierst du den – übrigens auch sehr empfehlenswerten – Flohmarkt an der Dry Bridge in Richtung Agmashenebeli Avenue, präsentiert sich dir zunächst ein ganz anderes Bild von Tiflis. Schicke Bars, Restaurants und Shops in frisch renovierten Häusern säumen die Hauptstraße des überwiegend von deutschen Kaufleuten erbauten Stadtviertels Neu-Tiflis. Doch spätestens wenn du in eine der Seitenstrassen abbiegst, findest du dich zwischen bröckelnden Fassaden und den charmant morbiden Häusern im Tbilisi-Stil wieder.

Inmitten dieses Viertels versteckt sich ein urbaner und kreativer Hotspot – das Fabrika Tbilisi. Ehemals eine große Textilfabrik befindet sich in dem Gebäudekomplex aus alten Backsteinbauten nun – ganz Berlin-like – ein innovatives Kulturzentrum im Industrial Style.
Alte Hallen mit meterhohen Sprossenfenstern beherbergen heute Hipster-Cafés und Restaurants, Coworking-Spaces, Pop-up-Stores, Ateliers und ein hippes Hostel


Tipp #7 – Eine Reise in die Vergangenheit: Sowjet-Architektur in Tbilisi

Wenn du jetzt noch Lust hast, ein ganz anderes Tiflis abseits der Touristenpfade kennenzulernen, solltest du dich auf Spurensuche des alten Sowjet-Regimes begeben und Ikonen des Sowjet-Brutalismus erkunden.

In den 1960er Jahren wurden auch in Tiflis viele der – für die Sowjetunion charakteristischen – Plattenhochhäuser erbaut. Einen der bekanntesten Komplexe,  Nutsubidze Plato findet man im Stadtteil Saburtalo. Diese Mischung aus Tristesse und Wucht ist beängstigend und faszinierend zugleich.

Weitere Zeitzeugen der sowjetischen Architektur in Tiflis sind unter anderem das ehemalige Ministerium für Straßenbau, das Archäologi-Museum, die Bibliothek der staatlichen Universität Tbilisi und die Bank of Georgia.

Tipp: Ich empfehle dir eine geführte Tour mit Brutal Tours. Auf einer Ganztagestour erkundest du Gebäude und Plätze sowjetischer Architektur. Die Tour findet täglich statt und kostet € 35. Du solltest dir rechtzeitig einen Termin reservieren; bei mir waren leider schon alle Touren ausgebucht.


Allgemeine Informationen

Anreise: So kommst Du nach Tiflis

Von Deutschland aus kannst du zum Beispiel mit Georgian Airways von Berlin direkt nach Tiflis fliegen. Vom Flughafen Tiflis nimm’ am besten ein Taxi für circa 25 Lari in die Stadt.
Alternativ kannst du von vielen deutschen Flughäfen nach Kutaissi fliegen und von da den Zug nach Tiflis nehmen.

Was Du in Kutaissi alles sehen kannst und warum sich die Reise dorthin ebenso lohnt, kannst Du in diesem Beitrag nachlesen.

Für die Einreise nach Georgien benötigst du als deutscher Staatsbürger einen Reisepass oder Personalausweis. Normalerweise reicht der Personalausweis, solltest du jedoch mit einem Gabelflug über beispielsweise Istanbul oder Warschau nach Georgien reisen, nimm sicherheitshalber deinen Reisepass mit.

Tipp: Wenn du dich auch so wie ich über einen Stempel im Reisepass freust, nimm auf jeden Fall deinen Pass mit.


Unterwegs zu Fuß, mit Bus und Bahn in Tiflis

Die meisten Sehenswürdigkeiten kannst du in Tiflis ganz einfach erlaufen. Für alle weiteren Wege empfehle ich dir die Metro, ein Taxi oder die Maschrutkas (Busse) zu nutzen. Doch Achtung, die Maschrutkas sind zumeist nur mit den georgischen Schriftzeichen ausgewiesen und es ist daher schwer zu erkennen, wo die Busse hinfahren bzw. halten. Für die Metro benötigst du eine aufladbare Metro-Card, die Du beispielsweise an der Seilbahnstation im Rike-Park erhältst und mit welcher du auch gleich zur Narikala Festung hochschweben kannst. 


Meine Übernachtungstipps

In einem der schönsten Hinterhöfe von Tiflis gelegen, kann ich dir gleich zwei Unterkünfte in der Altstadt empfehlen:

Art Apartment in Old Tbilisi – eine inspirierende Künstlerwohnung mit viel Platz

Apartment in Old Tbilisi – ein süßes, kleines Appartment zum Wohlfühlen

Wenn du urbanes Hipsterfeeling dem authentisch morbiden Charme vorziehst, kann ich dir folgende Unterkunft empfehlen: Fabrika Hostel


Meine liebsten Restaurants und Cafés in Tiflis

Cafe Leila, 18 Ioane Shavteli St, Tiflis – in unmittelbarer Nähe zum Gabriadze-Marionettentheater befindet sich dieses süße Café mit leckerem hausgemachten Humus und vielen weiteren Leckereien

Fabrika, 8 Egnate Ninoshvili St, Tiflis – auf dem Gelände des hippen Hotspots findest du viele innovative Restaurants und Cafés, die beispielsweise Ramen, veganes & vegetarisches Essen und internationale wie auch georgische Küche servieren

Barbarestan, D. Aghmashenebeli ave. 132, Tiflis – das georgische Restaurant wurde mir mehrfach empfohlen, leider habe ich keinen freien Tisch ergattern können. Also unbedingt vorab reservieren.

HURMA, 21 Petre Melikishvili St, Tiflis – der perfekte Frühstücksspot, für einen gesunden Start in den Tag


Reiseführer & -Lektüre für Tiflis (Georgien)

Für deine Reise nach Tiflis und Georgien im Allgemeinen empfehle ich dir den Stefan Loose Reiseführer. Das Travel Handbuch ist ausführlich, sehr gut recherchiert und enthält viele wertvolle Tipps (auch für allein reisende Frauen).
Ich nutze die Loose-Reiseführer sehr gerne und kann sie jedem Individual-Reisenden sehr empfehlen.

Den Stefan Loose Reiseführer kannst du hier kaufen: Stefan Loose Reiseführer Georgien: mit Reiseatlas (Stefan Loose Travel Handbücher)*

Sehr informative und ansprechend finde ich auch das Georgien Magazin vom Merian Verlag. Die Georgien-Ausgabe vom Februar 2020 kannst du hier kaufen: MERIAN Georgien 02/20 (MERIAN Hefte) *


Besser gestern als morgen

Tiflis ist eine spannende, pulsierende Stadt mit europäischen wie asiatischen Einflüssen, die du besser gestern als morgen entdecken solltest. Die Stadt zwischen Orient und Okzident befindet sich im steten Wandel – unter der Vergangenheit und seinem Kulturreichtum ächzend, erlebst du hier, wie sich der morbide Charme mit futuristischen Bauten, das Eigene und das Fremde, Kreativität und Stagnation zu einem neuen Ganzen vermischen.

Du willst mehr über Georgien erfahren? Auf meinen zwei Reisen war ich insgesamt2,5 Wochen in Georgien unterwegs und habe noch viele andere spannende Orte entdeckt. Hier findest Du alle Beiträge, die Du für deine Inspiration und Planung brauchst:

Georgien: 10 Highlights für deine Reise in den Kaukasus

Kutaissi (Georgien) – Sehenswürdigkeiten & Tipps

Warst du schon einmal in Tiflis? Wie hat dir die Hauptstadt Georgiens gefallen? Was war dein Highlight und hast du weitere Tipps? Schreib’ es gerne in die Kommentare!


FAQ

Most frequent questions and answers

Wann ist die beste Reisezeit für Tbilisi?

Die beste Reisezeit für Tbilisi ist von April bis Oktober. Tiflis liegt auf dem selben Breitengrad wie Rom und es ist daher verglichen zu Mitteleuropa angenehm warm. 


Wie viele Tage sollte ich für Tbilisi einplanen?

Je nachdem, ob Du Tbilisi mit einem Roadtrip durch Georgien verbindest oder Tbilisi als Städtereise planst: in 2-3 Tagen schaffst du es schon, dir einiges von dieser charmanten Stadt anzuschauen. Wenn du etwas mehr Zeit zur Verfügung hast, empfehle ich dir jedoch 4-6 Tage in der pulsierenden Metropole zu verbringen.


Wie verständige ich mich in Tbilisi und Georgien?

Die Amtssprache ist Georgisch, die meisten Georgier sprechen jedoch auch Russisch. In der Hauptstadt Georgiens verstehen und sprechen die Einheimischen zumeist auch Englisch. Außerhalb der Stadt und insbesondere in den ländlichen Regionen, abgesehen von touristischen Bereichen, kommst du mit Englisch jedoch nicht sehr weit. Dann helfen nur noch Hände und Füße 😉


Kann man in Georgien mit Euro zahlen?

Die Landeswährung Georgiens ist der Georgische Lari (GEL) (€ 1 entspricht ungefähr 3,41 GEL). Mit Euro kannst du nicht bezahlen, an Bankautomaten kannst du bequem mit deiner EC- oder Kreditkarte Bargeld abheben. Größere Geschäfte und Restaurants akzeptieren auch Kartenzahlung. In den ländlichen Regionen solltest du jedoch in jedem Fall genügen Bargeld mitnehmen.


Wie sicher ist Georgien als allein reisende Frau?

Georgien ist ein sicheres Land, das du gut allein bereisen kannst – auch wenn allein reisende Frauen für Georgier ein wenig außergewöhnlich erscheinen und Du vielleicht das ein oder andere Mal neugierig angeschaut wirst.
Besonders in Tiflis gibt es viel Polizei-Präsenz. Die Einheimischen sind zumeist ehrlich und gastfreundlich. Bei Taxifahrern solltest du – wie fast überall auf der Welt – Vorsicht walten lassen und schon vorab einen fairen Preis aushandeln. Auch in der Dunkelheit kannst du dich alleine als Frau problemlos fortbewegen. 


* Dieser Blogartikel enthält meine persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Lieben Dank!

SHARE THIS STORY