Übernachten inmitten der einzigartigen Industriekultur des Künstlerareals der einstigen Baumwollspinnerei im Westen von Leipzig. Zwischen zahlreichen Galerien und Ateliers, kleinen Künstlerwerkstätten und Wohnlofts liegen die charmant anders, individuell gestalteten Meisterzimmer Leipzig.

Die Meisterzimmer sind eine dieser typischen Unterkünfte mit Wow-Effekt: unkonventionell, individuell und mit ganz eigenem Charme. Die Backsteinmauern des einstigen Industriegeländes erzählen Geschichte.

2008 hat der Künstler Manfred Mühlhaupt begonnen die Zimmer einzurichten: mit Vintagemöbeln aus dem Fundus der Spinnerei, mit viel Selbstgebautem und zweckentfremdeten Unikaten, wie beispielsweise die Umfunktionierung alter Fernsehgeräte zu Nachttischen.

Nun hoffe ich, dass die Idee – etwas von dem Freiheitsgefühl, welches die Räume, die Spinnerei und auch die schöne Stadt Leipzig immer auf uns ausgestrahlt haben, weitergeben zu wollen – erkennbar bleibt.

Manfred Mühlhaupt

Alle vier Zimmer sind mit kleiner Kochgelegenheit, Dusche und WC ausgestattet und bieten bis zu 8 Personen Platz.

Wäre Leipzig nicht selbst schon so spannend und abwechslungsreich, könnte man sich gut einfach ein paar Tage in einem der Meisterzimmer Leipzig einnisten, den kreativen Flow des geschichtsträchtigen Geländes aufsaugen, den ansässigen Künstlern über die Schultern schauen, selbst kreativ werden, das Frühstück im netten Café „die Versorger” direkt auf dem Gelände genießen und den Abend im Programm-Kino Luru ausklingen lassen.

Meisterzimmer Leipzig

Das Gelände der Baumwollspinnerei liegt in unmittelbarer Nähe der beiden pulsierenden Stadtteile Lindenau und Plagwitz. In nur wenigen Gehminuten gelangst du zur beliebten Karl-Heine Straße mit vielen netten Cafés und Läden; die S-Bahn-Station liegt quasi ums Eck.

Die Meisterzimmer Leipzig sind meine ganz persönliche Unterkunfts-Empfehlung für deine Reise nach Leipzig und gehören definitiv zu meinen Lieblingsadressen für außergewöhnliche Unterkünfte.

SHARE THIS STORY